Ferdinand Heilbuth

ASK PRICE

Ferdinand Heilbuth (1826 Hamburg – 1889 Paris)

Walk in the Park

Material: Watercolor on paper/panel
Dimension: 70 x 58 cm
Frame: Yes
Certificate: Yes
Shipping: Russia only

All Paintings at Davidjan Art Gallery are original and unique works.

Description

Ferdinand Heilbuth (1826 Hamburg – 1889 Paris)

Walk in the Park

Material: Watercolor on paper/panel
Dimension: 70 x 58 cm
Frame: Yes

About the Artist:

Ferdinand Heilbuth is the son of a Hamburg merchant started out in Paris in the studio of Charles Gleyre. Later he went to Rome where he devoted himself to the historical genre. He focused on elegant conception and smooth costume painting. He chose his motifs with preference from the distinguished social class. His portraits, partly painted in the manner of Titian, partly in the Rembrandt, are also greatly appreciated. In 1870 he had to leave France for the time of the Franco-German War. Heilbuth lived in Paris at first with the political refugees Moritz Hartmann and Heinrich Bernhard Oppenheim in a small hotel called Les trois frères, after the road of the same name, a continuation of the rue Taitbout to Montmartre, already at the end of the 19th century the town restoration to the Victim had fallen.

Deutsch:

Ferdinand Heilbuth (1826 Hamburg – 1889 Paris) war ein französischer Maler deutscher Herkunft.
Der Sohn eines Hamburger Kaufmanns bildete sich anfangs in Paris im Atelier von Charles Gleyre aus. Später ging er nach Rom, wo er sich dem historischen Genrebild widmete. Dabei legte er den Schwerpunkt auf elegante Auffassung und glatte Kostümmalerei. Er wählte seine Motive mit Vorliebe aus der vornehmen Gesellschaftsklasse. Auch seine teils in der Weise Tizians, teils in der Rembrandts gemalten Porträts werden sehr geschätzt.

Im Jahre 1870 musste er wegen des Deutsch-Französischen Krieges Frankreich vorübergehend verlassen. Heilbuth wohnte in Paris anfangs zusammen mit den politischen Flüchtlingen Moritz Hartmann und Heinrich Bernhard Oppenheim in einem kleinen Hotel genannt Les trois frères, nach der Straße gleichen Namens, einer Fortsetzung der rue Taitbout nach Montmartre hin, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts der Stadtsanierung zum Opfer gefallen war.